Mitteilungen Dezember 2017 / Programm zum Erreichen des TSE Status

Sehr geehrte Mitglieder, liebe Ziegenzüchterinnen und -züchter,

Zum Jahresende wollen wir Ihnen heute noch einige wichtige Infos mitteilen, mit der Bitte diese aufmerksam zu lesen.

  1. Programm zum Erreichen des TSE Status bzw. zum Status des kontrollierten Risikos der klassischen Scrapie

Wie allgemein bekannt, gibt es seit längerem erhebliche Einschränkungen beim Handel mit Schafen und Ziegen innerhalb Europas aufgrund des unterschiedlichen Status bei der Bekämpfung der klassischen Scrapie oder auch TSE. Während bei den Schafen aufgrund der Möglichkeit einen Gentest auf die Krankheitsempfänglichkeit durchzuführen, wenigstens ein Teil Handel möglich ist, trifft dies auf Zuchtziegen leider nicht zu.  

Nach zahlreichen Verhandlungen wird nun in Baden-Württemberg und in Bayern ab 1.1.2018 in Federführung der Landwirtschaftsministerien ein Programm zum Erreichen des sogenannten kontrollierten Risikos für Ziegenbetriebe angeboten.

Der Landesverband Bayerischer Ziegenzüchter e.V. unterstützt die Durchführung dieses Programms nach Kräften und empfiehlt vor allem allen Zuchtbetrieben aber auch allen anderen Betrieben unbedingt sich an dem Programm zu beteiligen.

 

Die Bedingungen sind relativ leicht zu erfüllen und nach drei Jahren ist dann der erste Schritt „Kontrolliertes Risiko“ erreicht. Hier der Fahrplan und die Bedingungen:

  1. Der Betrieb stellt einen Antrag an das für ihn zuständige Veterinäramt. Die Anträge erhalten Sie vom zuständigen Veterinäramt!
  2. Der Betrieb verpflichtet sich alle über 18 Monate alten, verendeten oder nicht für den menschlichen Verzehr geschlachteten Tieren bei der zuständigen Tierkörperverwertungsanstalt auf klassische Scrapie untersuchen zu lassen.
  3. Der Betrieb wird 1x im Jahr vom zuständigen Amtsveterinär auf Einhaltung der Bedingungen und der ordnungsgemäßen Kennzeichnung überprüft.
  4. Es darf kein Kontakt mehr mit kleinen Wiederkäuern aus Betrieben ohne bzw. mit einem geringeren TSE Status stattfinden

Die Veterinärämter stellen entsprechende Bescheinigungen für die Teilnahme am Programm aus, die zum Beispiel bei Märkten oder Schauen vorgezeigt werden müssen.

Wir denken, dass sich mit diesem Angebot der Aufwand für die Betriebe in Grenzen hält und empfehlen jedem Betrieb an dieser Maßnahme teilzunehmen. Bitte nehmen Sie möglichst bald Kontakt mit ihrem Veterinäramt auf, wenn dieses nicht inzwischen schon auf Sie zugekommen ist (Maßnahmenbeginn 1.1.2018).  Bitte nicht vergessen! Ein einheitlicher Beginn aller Betriebe garantiert, dass keine Probleme beim Handel zwischen bayerischen und baden-württembergischen Betrieben entstehen und dass alle Märkte und Schauen mit Tieren besucht werden können.

Wir hoffen sehr, dass mit diesem Vorgehen die Handelsbeschränkungen schon bald der Vergangenheit angehören werden und möchten uns auch vorab bei den Ministerien für die doch relativ unbürokratische Entscheidung bedanken.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.

 

  1. Termine 2018

Am 24.6.2018 findet wieder eine Landesziegenschau statt. Wir werden zu Gast in Triesdorf sein, wo auf dem Gelände der Landwirtschaftlichen Lehranstalten anlässlich des Johannitages viele Besucher erwartet werden. Ausrichter ist der Club für Spezialziegenrassen und der Bezirksverband Mittelfranken zusammen mit dem Landesverband. Wir freuen uns auf rege Teilnahme und Besuch.

Der Zuchtziegenmarkt 2018 findet am 28.7. wieder in Ingolstadt statt. Bitte den Termin vormerken.

Erreichbarkeit Geschäftsstelle:

Die Geschäftsstelle ist vom 22.12 bis einschließlich 1.1.18 nicht erreichbar. Ab 2.1.2018 sind wir wieder für Sie da.

 

Die besten Wünsche für ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes, zufriedenes und erfolgreiches neues Jahr – und natürlich allzeit Glück im Stall.

 

mit freundlichen Grüßen

1. Vorsitzender, Ulli Leiner
und
der Zuchtleiter, Dr. Christian Mendel

 

 

Zurück