Den Bock zum Gärtner gemacht? — Ziegen in der Landschaftspflege

ein Spannungsfeld zwischen Naturschutz, Tourismus und Landwirtschaft

Am Donnerstag, 27. Februar 2014

VERANSTALTER:
Hochschule für Wirtschaft und Umwelt
Nürtingen-Geislingen, HfWU
Neckarsteige 6-10
72622 Nürtingen

Ziegenzuchtverband Baden-Württemberg e.V.
Heinrich-Baumann-Str. 1-3
70190 Stuttgart

VERANSTALTUNGSORT:
Hochschule für Wirtschaft und Umwelt
Gebäude K II, Hörsaal 111
Neckarsteige 6-10
72622 Nürtingen

TAGUNGSPAUSCHALE:
Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei.

Den Bock zum Gärtner gemacht?
Der Einsatz von Ziegen im Naturschutz und der Landschaftspflege hat sich seit den 1990er Jahren in verschiedenen Regionen Deutschlands etabliert. Auch wissenschaftlich konnte diese Eignung von Ziegen nachgewiesen werden.

In der Durchführung der Ziegenbeweidung haben sich heute neue Herausforderungen ergeben, die es zukünftig zu lösen gilt.

Wichtige Themen sind hierbei:

  • die nachhaltige Herdensteuerung auf den Naturschutz- und Landschaftspflegeflächen
  • die Tiergesundheit bei Weidehaltung
  • die Fragen des Herdenschutzes
  • die Wirtschaftlichkeit der Landschaftspflege mit Ziegen
  • die Vermarktungsmöglichkeiten und -grenzen der anfallenden Produkte wie Fleisch und Wurst.

Unterschiedlichste Vorträge von Wissenschaftlern, Naturschutzverantwortlichen und Ziegenhaltern beleuchten die verschiedenen Themenkomplexe. Zudem findet ein Workshop zu den aktuellen Herausforderungen der Ziegenhaltung in Naturschutz und Landschaftspflege statt.

Die Tagung richtet sich an alle Akteure der Landschaftspflege mit Ziegen: praktische Ziegenhalter, Naturschutz- und Ziegenzucht-verbände, öffentliche Verwaltungseinrichtungen, Vermarkter und sonstige Interessierte.

 

Weiteres in der PDF-Datei zu :

Zurück