Als hier noch die Ziegen meckerten

Spurensuche - Stadt(teil)geschichte – Ziegen“schau“

Ausstellung im Üblacker-Häusl

Wer in München eine Frühjahrskur mit Ziegenmilch machen wollte, ging auf den Ziegenmilchmarkt. Über diese Münchner Besonderheit, die es im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts noch gab, erzählt die Ausstellung im Üblacker-Häusl in Haidhausen. Mit seinem ehemaligen Ziegenstall – heute Galerieraum – ist das unter Denkmalschutz stehende Tagelöhnerhaus selbst ein einzigartiges Zeugnis der Zeit, als die kleinen Paarhufer und Hornträger noch zum Münchner Stadtbild gehörten.

Dass die Ziegen in den ärmeren Vierteln Haidhausen oder Au zur besseren Versorgung der Familien gehalten wurden, ist der andere Schwerpunkt der Ausstellung. Anhand von historischen Aufnahmen (Abzügen) und Texten wird das Thema lebendig. Mit den großformatigen Ziegenporträts des Fotografen Clemens Reinelt kehren die Vierbeiner in den einstigen Stall zurück, und in ihrer Unschärfe lassen die Aufnahmen dennoch Raum für Zwischentöne.

Den Bogen in die Gegenwart spannt die Ausstellungsinitiatorin Karin Baedeker mit Gesprächsausschnitten, in denen Ziegenkenner(innen) von heute zu Wort kommen – ob Ziegenhirtin, Biobauer oder landwirtschaftliche Beraterin.

Anschaulich, informativ und doch manchmal auch verspielt, eignet sich die Ausstellung auch für die Kleinen unter den Ziegenfans.


Der Eintritt ist frei.

 

Öffnungszeiten:
Sind auf der Heimseite zu entnehmen, bzw.:
wir freuen uns über Ihre Ankündigungen und stehen für Fragen gerne zur Verfügung.

Karin Baedeker und Clemens Reinelt
Tel: 0176-52418242
E-Post:
E-Post:

 

Veranstalter:
Üblacker-Häusl
Kulturelle Einrichtung des Kulturreferates der
Landeshauptstadt München
Preysingstraße 58, D-81667 München
www.freunde-haidhausens.de


Freunde Haidhausens – Verein für Haidhausen e.V.

 

Anfahrt:
U4 u. U5 Max-Weber-Platz, Tram 15, 19 u. 25 Wörthstraße

 

Zum Herunterladen:

Zurück